Claus Lindner

Werden Sie im Steuerdschungel
vom Gejagten zum Jäger

Social Media

Steuernews für Gastronomie/Hotellerie

Vorab-Abschlag für familiengeführte Hotelbetriebe

Vorab-Abschlag für familiengeführte Hotelbetriebe

Neues Erbschaftsteuerrecht

Mit der Erbschaftsteuerreform 2016 wurde die Übertragung von betrieblichem Vermögen neu geregelt. Neu eingeführt wurde unter anderem ein sogenannter Vorab-Abschlag für familiengeführte Unternehmen. Familiengeführte Gastronomiebetriebe und Hotels können von diesen weiteren Steuererleichterungen profitieren.

Der Vorab-Abschlag

Das neue Erbschaftsteuerrecht (§ 13 Abs. 9 Satz 2 Erbschaftsteuergesetz – ErbStG) sieht für begünstigtes Familienbetriebsvermögen vor dem Abzug des allgemeinen Verschonungsabschlags einen sogenannten „Vorab-Abschlag“ vor.

Voraussetzungen

Ein Gastronomie- bzw. Hotelbetrieb gilt als „Familienbetrieb“, wenn im Gesellschaftsvertrag eine bestimmte Begrenzung der Entnahmen oder Ausschüttungen enthalten ist. Außerdem muss die Verfügung über die Beteiligung an dem Gastronomie- oder Hotelbetrieb auf Mitgesellschafter bzw. auf nahe Angehörige beschränkt sein und für den Fall des Ausscheidens aus der Gesellschaft eine Abfindung unter dem gemeinen Wert der Beteiligung vorgeschrieben sein.

Einzelunternehmer

Wichtig ist, dass dieser steuermindernde Vorab-Abschlag nur dann gewährt wird, wenn der Gaststätten- oder Hotelbetrieb in Form einer Personengesellschaft oder Kapitalgesellschaft geführt wird. Familien-Einzelunternehmen (Vater-Sohn-Betriebe) können nicht in den Genuss des Vorab-Abschlages kommen, da für diese Unternehmen keine Gesellschaftsverträge bestehen. Gastronomen und Hoteliers, die als Einzelunternehmer firmieren, können vor einer geplanten Übertragung ihr Unternehmen z. B. in eine Einmann-GmbH oder GmbH & Co. KG umwandeln.

Stand: 29. März 2017

Artikel der Ausgabe Frühling 2017

Ordnungsgemäße Kassenführung

Ordnungsgemäße Kassenführung

Merkblatt der OFD Karlsruhe vom 31.10.2016

Vorab-Abschlag für familiengeführte Hotelbetriebe

Vorab-Abschlag für familiengeführte Hotelbetriebe

Von den Steuervergünstigungen profitieren

Zimmervermietung im Stundenhotel

Zimmervermietung im Stundenhotel

Keine umsatzsteuerpflichtige Beherbergungsleistung

Bettensteuer rechtmäßig

Bettensteuer rechtmäßig

Oberverwaltungsgerichts-Entscheid vom 6.10.2016, 5 C 4/16

Familienhotel-Entscheidung des BFH

Familienhotel-Entscheidung des BFH

Bei dem streitgegenständlichen Familienhotel handelt es sich um eine Einrichtung eines gemeinnützigen, wohltätigen Vereins.

Mindestlohn zum 1.1.2017 angehoben

Mindestlohn zum 1.1.2017 angehoben

Die Mindestlohnkommission von Arbeitgebern und Arbeitnehmern in Berlin hat den Mindestlohn zum 1.1.2017 auf € 8,84 angehoben.

Bewirtungsrechnung richtig schreiben

Bewirtungsrechnung richtig schreiben

Laden Unternehmer zu einem Geschäftsessen ein, sollte unter anderem die steuerliche Absetzbarkeit der Aufwendungen gewährleistet sein.

Reiserecht: Unfall bei Hoteltransfer

Reiserecht: Unfall bei Hoteltransfer

Urlauber hatten bei einem Reiseveranstalter eine Pauschalreise gebucht.

Terminvereinbarung

Am besten spricht es sich doch immer noch persönlich über Steuer-Fragen: vereinbaren Sie gleich einen Termin!

weiter lesen

Unsere Leistungen auf einen Blick

Verschaffen Sie sich einen detaillierten Überblick über unsere angebotenen Leistungen!

weiter lesen
zum Seitenanfang
Claus Lindner work Bahnhofstraße 24 70734 Fellbach Deutschland work +49 711 1377413-0 fax +49 711 1377413-33 www.lindner-steuerberatung.de
Atikon work Kornstraße 15 4060 Leonding Österreich work +43 732 611266 0 fax +43 732 611266 20 www.atikon.com 48.260229 14.257369